Stimmen über Hermann Scheer

Was andere über Hermann Scheer sagen: 

"Hermann Scheer ist der internationale Vordenker für Erneuerbare Energien, von dem wir alle viel lernen können. Wer Energiepolitik sagt und gesellschaftliche Verbindung damit anfordert und einfordert, wird immer wieder ganz sicherlich Hermann Scheer nennen. Er ist der Sonnenkönig, das ist richtig. Natürlich ist Hermann Scheer neben dem Sonnenkönig auch ein Feuerkopf, dem immer wieder etwas Neues einfällt, der immer wieder sich selbst fragt, wo kann man neu ansetzen, welche Utopie ist aus dem Bereich heraus gewachsen, wo sie eigentlich nur abstrakte Utopie war und uns gar nicht mehr beflügelt, sondern wo sie zum Handeln mit beigetragen hat. Viele Ehrungen hat er zu recht erhalten, in besonderer Weise den "Alternativen Nobelpreis", ein Preis, über den viel zu wenig gesprochen wird, den wir viel mehr auch in der Öffentlichkeit erörtern sollten. Ich glaube, dass Herr Kollege Scheer als Bundestagsabgeordneter, natürlich mit einer parteipolitischen Überzeugung verbunden, immer die Kraft gehabt hat, dieses auch querdenkend in seinen eigenen politischen Reihen mit voran zu treiben. Es ist die Grundlage dafür, dass jemand den Welt-Solarpreis oder den Weltpreis für Bioenergie bekommt. Ich komme ja etwas in der Welt herum. Und Sie können davon ausgehen, dass der Name Hermann Scheer und das, was er getan hat und was er weiter tut, einen außerordentlich guten Klang hat."

Prof. Dr. Klaus Töpfer, ehem. Bundesumweltminister, CDU, und Direktor des UNO-Umweltprogramms (UNEP) 

"Es geht beim Klimawandel um die Überlebensfrage der Menschheit. Ich wünsche dem Team Ypsilanti/Scheer viel Erfolg. Von Hessen wird jetzt ein Signal ausgehen. Das bringt Hoffnung für die junge Generation und Hoffnung für eine gute Zukunft. Hessen kann zeigen, dass und wie der 100-prozentige Umstieg möglich ist. Es ist erstmalig, dass in einem deutschen Kabinett Wirtschaft und Umwelt in einer starken Hand zusammenkommen. Da wächst zusammen, was schon lange zusammengehört. Denn die Ökologie wird die intelligentere Ökonomie im 21. Jahrhundert. Und Hermann Scheer ist für dieses Ressort die beste Besetzung, die ich mir vorstellen kann. Er ist der engagierteste und erfolgreichste Solarpolitiker der Welt."

Dr. Franz Alt, Fernsehjournalist und Publizist

"Wir brauchen nicht mehr und nicht weniger als eine große weltweite Transformation der gesamten heutigen Energiepolitik, so wie sie der Bundestagsabgeordnete und Präsident von EUROSOLAR, Hermann Scheer, in seinen genialen Büchern "Sonnen-Strategie" und "Solare Weltwirtschaft" entwirft. Wir brauchen politische "Baumeister", so wie der berühmte Architekt Schinkel einer war, dessen Stadtplanungskonzepte im 19. Jahrhundert die weitere Entwicklung prägten. Hermann Scheer wäre der geeignete ökologische "Schinkel" der SPD, um als Infrastrukturminister für die Bereiche Energie, Wasser, Bauen und Verkehr den Rahmen für eine dezentrale Ressourcenbewirtschaftung und -Nutzung zu setzen und um die Wirtschaft auf das ökologische Zukunftsniveau zu heben."

Dr. Franz Alt, in: Das ökologische Wirtschaftwunder. Arbeit und Wohlstand für alle, Berlin 2002 

"Während im Bereich von Kernspaltung und Kernfusion alles machbar erscheint, wird bei den Erneuerbaren Energieträgern selbst das kleingeredet, was technisch längst machbar ist. Wenn Hermann Scheer diese Technikfeindlichkeit geißelt und die Frage stellt, warum man ausgerechnet hier so viel von den Risiken und so wenig von den Chancen spricht, dann versteht und dann spürt man, dass hier einer mit Kopf und Herz für seine Überzeugungen streitet, der für sich in Anspruch nehmen kann, Argumente gegen Parolen zu setzen und Fakten gegen Vorurteile. Hermann Scheer hatte in seinem politischen Leben noch nie ein staatliches Amt. Aber er hat politisch und gesellschaftlich mehr bewegt und mehr in Gang gesetzt als viele, die lange Jahre staatliche Ämter innehaben."

Bundespräsident Johannes Rau  

"Unter Parlamentariern und politischen Führungs­kräften setzt sich niemand weltweit so nachdrücklich für die Nutzung der Solarenergie ein wie Hermann Scheer. In einem Zeitalter, wo Informationen und Zugang zu Wissen sowohl komplex als auch verbreitet sind, prägen Menschen mit Ideen und Weitsicht die Zukunft der Menschheit. In diese Reihe einzigartiger Menschen gehört Her­mann Scheer. Bei all seinen Bemühungen hat er wissenschaftli­che Logik mit ethischen Werten vereint, um die Menschen in seinem Heimatland und auf der ganzen Welt von den Vorteilen der Solarenergie zu überzeugen. Bei der Erfüllung dieser Mission hat er nie gezögert, gegen maßgebliche Kreise und starke Lob­bys zu Felde zu ziehen, die gern beim Status quo geblieben wären. Es ist zu hoffen, dass er seine Mission weiterverfolgt und dabei auf dem aufbaut, was er bisher so erfolgreich in Gang gesetzt hat."

R. K. Pachauri, Indien, Vorsitzender des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) der Vereinten Nationen

"Hermann Scheer has taken aim against a number of our planet’s Goliaths all at once. The world needs pioneers like him."

Ernst Ulrich von Weizsäcker

"Zum - selten erreichten - Ideal von Architektentätigkeit gehört es, sowohl Ideen zu entwickeln und unkonventionelle Ansätze zu haben als auch Gewolltes oder als richtig Erkanntes durchzusetzen, und sei es, daß man im Einzelfall über Jahre hin durchhalten muß: Hartnäckig, unbeirrt, das fertige Bauwerk vor Augen, das es nicht auszulassen gilt. Politiker sind, wie wir wissen, oft aus anderem Holz: Spekulativ, nahe Erfolge im Blick habend, geübt im Ritual der Wählerpflege, angeblich bemüht, deren Willen wiederzugeben - oft genug damit die Schwäche der eigenen Position oder der eigenen Haltung kaschierend. Zu den Ausnahmen hiervon gehört Hermann Scheer. Der Präsident der parteiübergreifenden, internationalen Vereinigung EUROSOLAR nimmt Einfluss durch Glaubwürdigkeit, die als Basis die sich mitteilende Kraft der Überzeugung hat. Die innere Haltung dieses Politikers teilt sich unmittelbar und kraftvoll mit. Sie entsteht aus seiner Überzeugung in der Sache."

Thomas Herzog, Architekturprofessor Technische Hochschule München, Träger des Großen Preises des Bundes Deutscher Architekten

"Dieser Dickschädel ist kein Parteisoldat, der sich von seinen Generälen herumschubsen lässt, er nimmt sich einfach heraus, was Volksvertreter gemeinhin haben sollten: eine eigene Meinung."

Stuttgarter Zeitung, 06. Februar 2003

"Hermann Scheer passt in kein Schema, will das wohl auch nicht. Man stöhnt leise auf, wenn er zur breiteren Analyse ansetzt und packt sich dann doch so manches in den eigenen Rucksack. Ihm zuzuhören lohnt sich immer. Hermann Scheer ist ein Sozialdemokrat, der Soziale Demokratie als stolze Tradition und moderne Vision verkörpert und erstrebt und der soviel über die Mechanismen der Demokratie weiß wie über die Kraft der Sonne".

Franz Müntefering

Der EnergEthische Imperativ

100% jetzt: Wie der vollständige Wechsel zu erneuerbaren Energien
zu realisieren ist.

Nie war eine Inventur der Energiedebatte nötiger als heute. Über wohlfeilen Sympathiebekundungen für erneuerbare Energien, über der Diskussion um »Jahr hundertprojekte« wie Desertec und »Brückentechnologien« droht das wahre Ziel aus den Augen zu geraten: 100% jetzt. Eine vollständige Umstellung auf erneuerbare Energien ist möglich. Wer sie nicht unverzüglich in Angriff nimmt, handelt unverantwortlich und beschwört neue Krisen herauf. Beschleunigung ist daher das Kernthema von Her mann Scheers neuem Buch. Der streitbare Politiker und international renommierte Solarexperte leuchtet hinter den Scheinkonsens, der auch Teile der Umwelt bewegung erfasst hat. Er zeigt die wahren Konfliktlinien auf, nennt die Bremser und Blockierer beim Namen. Vor allem aber bietet Scheer eine realistische Bilanz der verschiedenen Konzepte nach ihren unterschiedlichen Wirkungen und Erfolgsaussichten. Und er beschreibt Schlüsselprojekte, die den Wechsel zu 100 % erneuerbaren Energien beschleunigen und neue atomare und fossile »Brücken« dahin überflüssig machen können. Ein unverzichtbares Buch, das Mut macht, die Dynamik des Wechsels endlich als umfassende wirtschaftliche Chance zu begreifen, als ökonomischen wie ethischen Imperativ.

Hermann Scheer - Der energethische Imperativ; Gebundene Ausgabe; 240 Seiten; Verlag Antje Kunstmann; ISBN-13: 978-3888976834; Preis 19,90 €


Der EnergEhtische Imperativ erschien wenige Wochen vor dem Tod von Hermann Scheer. 

Eine Publikationsliste über weitere Bücher und Schriften folgt.