„Die schnelle und umfassende Einführung Erneuerbarer Energien heute garantiert, dass wir morgen eine umweltfreundliche, sichere und kostengünstige Energie für alle haben.”

Dr. Hermann Scheer (29.04.1944 - 14.10.2010)

Gedenken an Hermann Scheer
zum 77. Geburtstag (*29. April 1944)

Am 29. April 2021 wäre Hermann Scheer 77 Jahre alt geworden; bis heute ist er durch sein Lebenswerk, sein Wirken und der von ihm in Gang gesetzten Entwicklungen eine zeitlose politische Instanz. Sein Wirken als Sozialdemokrat für einen beschleunigten weltweiten Energiewechsel sowie hiermit einhergehende völkerverständigende Entwicklungen gibt über Parteigrenzen hinweg Orientierung. Er definierte die Notwendigkeit des Umstiegs auf Erneuerbare Energien im Zeichen von Gerechtigkeit im Umgang mit Ressourcen, zur Krisenprävention und für gesellschaftliche Teilhabe – als Ausfluss von Grundwerten – zuletzt in dem drei Wochen vor seinem Tod erschienenen Buch „Der energethische Imperativ“. Es ist aktueller denn je.

Zum 14. Oktober 2020:
Zitate in Erinnerung an Hermann Scheer

Zum 10. Todestag gedenkt die Hermann-Scheer-Stiftung ihrem Namensgeber Hermann Scheer mit einer Zitate-Sammlung aus dem Jahrzehnt nach seinem Tod bis heute. Ihnen gemeinsam ist eine hohe Anerkennung für sein Lebenswerk, zu dem der weltweite Aufbruch in das Zeitalter der Erneuerbaren Energien zählt, aber auch seine Menschlichkeit.

» Zur Zitate-Sammlung

Gedenkschrift

Zur Würdigung der Lebensleistung von Hermann Scheer haben EUROSOLAR und die Hermann-Scheer-Stiftung eine Gedenkschrift mit Beiträgen von Weggefährten Hermann Scheers verfasst. Die hier zusammengefassten Blickwinkel auf das Lebenswerk von Hermann Scheer entstanden größtenteils unmittelbar nach seinem Tod, wie etwa in Form solcher Nachrufe, die am 1. 11. 2010 im Rahmen der Gedenkfeier verlesen wurden.

zur Gedenkschrift

 

Zitatsammlung

Zitatsammlung von Dr. Hermann Scheer aus seinen Büchern:

„Keine Energie kann so schnell verfügbar gemacht werden wie die Erneuerbaren Energien, wenn wir nur wollen“ (2006)

„Damit Menschen und Natur wieder auf einen Nenner kommen, dürfen die Menschen nur dieselbe Energie wie die Natur nutzen: Die Energie der Sonne“ (2005)

„Die Mehrkosten für die Erneuerbaren Energuien von heute sind vermiedene Umweltschäden und niedrige Energiekosten von morgen“ (2004)

„Der unverzügliche Wechsle zu Erneuerbaren Energien ist keine Last, sondern die größte greifbare soziale und wirtschaftliche Zukunftschance“

Zur Photovoltaik: „Die Umwandlung von Sonnenlicht zu Strom ist die wichtigste Zukunftstechnologie der Menschheit“ (2010)

„Knapp sind nicht die Erneuerbaren Energien, knapp ist die Zeit“

Zu Atomkraft: „Weil nicht passieren darf, was passieren kann, darf eine Technologie nicht eingesetzt werden“ (2010)

©2020 Hermann-Scheer-Stiftung | Impressum | Datenschutzerklärung